Nach einem Brandschaden: richtig und folgerichtig agieren statt reagieren.

Um das Schadensausmaß zu begrenzen, kommt es nicht nur darauf an, Erstmaßnahmen „sofort“ durchzuführen, sondern vor allem in der richtigen Reihenfolge. Nur so können unnötige Folgeschäden und kostspielige „Umwege“ bei der Brandschadensanierung verhindert werden. BELFOR hat sehr schnell den Überblick, um entscheiden zu können, wie, und in welcher Reihenfolge zu handeln ist! Als großes Unternehmen mit unzähligen Praxisfällen vom Küchenbrand bis zum Großbrand, übernehmen bei BELFOR erfahrene Projektleiter vor Ort das Kommando. Ein entscheidender Vorteil, der für deutliche Eingrenzungen möglicher Folgeschäden sorgt.

Erst stabilisieren, dann planen und sanieren
Sind die Umgebungsbedingungen stabilisiert und der Schadenfortschritt durch Erstmaßnahmen eingedämmt, beginnen wir je nach Situation umgehend mit der fachgerechten Entschuttung, d.h. Entsorgung von Russ und Brandschutt sowie der Gebäudesanierung. Aufräumen klingt harmlos, ist es aber bei der heutigen Material- und Schadstoffvielfalt nach einem Brand in der Regel nicht. In Gewerbe- und Industriebetrieben kümmern sich unsere Fachleute parallel bzw. mit Priorität um Maschinen- und Produktionsanlagen sowie Elektronik.

Der Schadenstopp durch fachgerechte Erstmaßnahmen verhilft auch zu einem gewissen Zeitfenster, in dem ein Sanierungsplan sowie eine Kostenübersicht erstellt werden kann. Das kann bei  Maschinen- und Produktionsanlagen sehr komplex werden, zumal mit der meist einhergehenden Betriebsunterbrechung die Entscheidungen eine größere finanzielle Dimension erhalten. Häufig fungiert der Projektleiter von BELFOR als Kommunikationschnittstelle zwischen Versicherung, Sachverständigen und dem Geschädigten, der schlussendlich den Sanierungsauftrag erteilen muß.

Ist der Auftrag frei gegeben, werden zunächst rußgeschädigte Gebäudeteile dekontaminiert und Einrichtungen von uns entfernt, gereinigt, saniert und wieder an Ort und Stelle gebracht, wo zwischenzeitlich der Brandgeruch entfernt wurde. Parallel beginnen wir damit, das Gebäude in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Dazu koordiniert BELFOR alle nötigen Gewerke – von Malern und Tapezierern über Sanitär- und Heizungsinstallateure bis hin zu Elektrikern. Bei Maschinen- und Produktionsanlagen sowie Elektronik gilt es Betriebsunterbrechungen bzw. Produktionsausfall zu minimieren. Hier kommen unsere Spezialisten von BELFOR DeHaDe zum Einsatz. Außerdem kümmern wir uns um Abläufe, die die Anforderungen der Gebäude- und Sachversicherer bezüglich Transparenz und Bedingungen erfüllen.

Sanieren geht vor investieren
Wie gravierend ein Brandschaden auch ausfällt, es ist in der Regel immer günstiger und schneller zu sanieren als neu zu bauen oder in neue Maschinen- und Produktionsanlegen sowie Elektronik zu investieren. Das ist die „BELFOR Schadenbilanz“ aus über 30 Jahren Sanierungserfahrung. Eine Erfahrung, von der die Geschädigten und ihre Versicherer gleichermaßen profitieren!