0800 22 22 22 24-Stunden-Notruf
Service Heading
Schimmelsanierung

Nichts geht über ein gesundes Wohn- und Arbeitsklima:
Schimmelpilzsanierung mit BELFOR

Es gibt über 180.000 Arten von Schimmelpilzen. Sie nisten sich überall ein, wo es zu warm und zu feucht ist – sei es durch Leck, Baumängel oder unsachgemäß behobene Wasserschäden. Aber auch die moderne Energiesparbauweise mit erhöhter Wärmedämmung und luftdicht schließenden Fenstern und Türen kann Schimmelpilzbildung begünstigen.

Dass die meisten Schimmelpilze unsichtbar sind, macht sie umso tückischer. Denn je länger wir ihre Sporen einatmen, desto größer ist das Gesundheitsrisiko – besonders für Kinder.

Mögliche Gesundheitsrisiken durch Schimmelpilz:

  • Allergische Reaktionen: Bindehaut-, Hals- und Nasenreizungen , Husten, Kopfschmerzen, Hautausschläge
  • Müdigkeit, Übelkeit, Gedächtnisstörungen, Gliederschmerzen, Infektanfälligkeit durch giftige Mykotoxine
  • Entstehung von Mykosen durch Pilzbesiedelung an menschlichem Gewebe
  • Schwächungen des Immunsystems
  • Erhöhtes Infektionsrisiko bei Menschen mit Immunschwächen

Eine Oberflächenbehandlung reicht nicht!

Weil Schimmelpilze selbst in den härtesten Materialien wie Beton ein feinmaschiges, millimetertiefes Netz bilden, reicht eine oberflächliche Behandlung mit Baumarktmitteln nicht aus.

Fachgerechte Schimmelpilzsanierung verlangt vielmehr die radikale Beseitigung aller Pilzursachen. Selbst wenn das bauseitig tiefgreifende Maßnahmen erfordert – nur so lassen sich der Wert eines Gebäudes und die Gesundheit seiner Bewohner langfristig sichern.

Sollten Sie also Schimmelgeruch, Wandschimmel etc. wahrnehmen – handeln Sie sofort!

BELFOR ergreift Maßnahmen, so weit der Schimmelpilz reicht!

Das Expertenteam von BELFOR tut alles, um Ihrem Schimmelpilz dauerhaft zu beseitigen: von der exakten Analyse über das Beseitigen der Schimmelsporen bis hin zur vollständigen Sanierung – natürlich ohne Toxine!

Ergebnis: Schimmelgeruch und Schimmelflecken gehören der Vergangenheit an.

Das sind die Maßnahmen:

  • Analyse des Pilzbefalls, gegebenenfalls mikrobiologische Abschätzung
  • Abdecken feuchter Stellen bzw. Abdichtung von Lecks
  • Entfernung des sichtbaren Befalls, ohne dass giftige Sporen in die Luft gelangen!
  • Desinfektion aller betroffenen Materialien und Gegenstände
  • Trocknung der betroffenen Stellen
  • Entfernung von kontaminierten Trägermaterialien wie Tapeten, Holz, Verputz, Beton
  • Vollständige Luftreinigung
  • Rekonstruktion aller entfernten Bestandteile
  • Abschließende Qualitätskontrolle

Dem Pilz den Nährboden entziehen:

Nach der Schimmelpilzsanierung sollten Sie ein paar einfache Regeln beachten, damit er sich nicht wieder einnisten kann:

  • Mehrmals täglich mindestens 5 Minuten alle Fenster öffnen, damit Durchzug entsteht
  • Verringern der Luftfeuchtigkeit durch Dampfabzug in der Küche oder Schachtlüftung im Badezimmer
  • Möbel nicht an Außenwände stellen, um die Luftzirkulation nicht zu beeinträchtigen
  • Raumfeuchtigkeit kontrollieren, z. B. mit Hygrometern (40 – 55 %)
  • Luftbefeuchter regelmäßig kontrollieren: 1 x jährlich Filter wechseln