Newsroom

Juli 2016

Hoverboard explodiert: Brand in Einfamilienhaus

In einem Einfamilienhaus in Nickelsdorf, Burgenland, ist im Juni ein Feuer ausgebrochen. Auslöser war die Explosion eines aktuell äußerst beliebten Kinderspielzeugs, eines Elektroscooters, oder auch Hoverboard genannt. Die Akkus sind während des Ladevorgangs plötzlich explodiert. Das Wohnzimmer stand binnen kürzester Zeit in Flammen, der Großteil der anderen Räumlichkeiten des Hauses wurde zum Teil massiv verrußt. Den Kindern, die zum Unfallzeitpunkt allein zuhause waren, ist dank deren rascher Reaktion nichts passiert.

Nachdem die Feuerwehr ihre Arbeit getan hat, waren unsere Fachkräfte rasch zur Stelle und begannen mit der Sanierung des unbewohnbaren Gebäudes in Abstimmung mit den Eigentümern und dem Sachverständigen der Versicherung. Wände, Böden, Decken, Inventargegenstände mussten zuerst von der fettigen Rußbeaufschlagung händisch gereinigt werden.
Die nachfolgenden Wiederherstellungsleistungen führen bei BELFOR eigene Elektriker, Installateure, Maler, Boden- und Fliesenleger, Tischler und Trockenbauer durch.

Der konkrete Vorfall ist allerdings leider kein Einzelfall. In den letzten Monaten kam es immer wieder zu Problemen mit Hoverboards und deren Akkus. In den USA werden nun eine halbe Million dieser Geräte, unabhängig von Marke und Modell, zurückgerufen.

Um das Gefahrenpotential zu minimieren, raten unsere Experten Akkus generell nicht zu lange und unbeaufsichtigt oder über Nacht zu laden, da oft die Gefahr einer Überhitzung des Akkus besteht.