Leckageortung: Die Technik macht’s.

Jeder unserer gut ausgebildeten und kontinuierlich geschulten Messtechniker verfügt über eine umfangreiche Ausstattung von modernen Messgeräten, die eine schnelle und punktgenaue Ortung der Undichtigkeit zulassen. Je nach baulichen Gegebenheiten und der örtlichen Umgebung wenden wir verschiedene Messverfahren an.

Die Messverfahren im Überblick:

  • Feuchtigkeitsmessung: Ermittlung des Feuchtegrads von Böden, Wänden und Decken, ohne diese zu beschädigen sowie eine nachvollziehbare Dokumentation der Ergebnisse
  • Leitungsortung mit Hilfe von Wall-Scannern
  • Akustische Leckageortung durch Hochleistungsmikrofone und Spezialverstärker
  • Thermografie: Ermittlung von Leckagen (z. B. in der Heizungsanlage) durch Infrarotkameras
  • Tracergas-Methode: Ermittlung von Kleinst-Leckagen durch hochsensible Gas-Spürgeräte
  • Einfärbung: Ermittlung von Wasserverläufen und Leckagen durch fluoreszierende Farben
  • Video-Endoskopie: Inspektion von Rohren, Abflüssen, Hohlräumen und Schächten durch Direct Monitoring und elektronisches Speichern
  • Korrelations-Leckageortung mit Hilfe elektroakustischer Entfernungsmessung

Dabei führt nicht das einzelne Verfahren zum Erfolg, sondern die fundierte Ausbildung und jahrelange Erfahrung der Messtechniker im täglichen Einsatz sowie die darauf basierende Kombination der Messverfahren.