Case Studies - Brandschaden


Hier finden Sie einen Überblick über unsere Case Studies.

Um mehr zu erfahren klicken Sie bitte auf die folgenden Case Studies:

Frigo St. Johann AG

Hotel Castello del Sole

Calida

CERN


Frigo St. Johann AG
Kunde:
Frigo St. Johann AG, Kühlhaus mit 30’000 Palettplätzen
Standort:
Basel
Schadenursache
Brandschaden
Beschreibung des Schadens
Bei Unterhaltsarbeiten ist Isolationsmaterial in Brand geraten, 4'300tTiefkühlprodukte fielen dem Feuer zu Opfer
Unsere Dienstleistung
Mit 50 Personen auf Platz, Sanierung von Kühlhaus 1 und 2, sowie Laderampen und Sanierung von Bürogebäuden. Entsorgung der Fleischabfälle an diverse Verbrennungsanlagen der Schweiz. Hohe Anforderungen durch Einsätze unter grossen Temperaturunterschieden -14°- +30°Celsius.
Kundennutzen
Schnellstmögliche Rückkehr in den Normalbetrieb, Wochenendeinsätze dringend nötig, da u.a. die Rampen für das Tagesgeschäft gebraucht wurden. Dauer: 4 Monate

Hotel Castello del Sole
Kunde:
Hotel Castello del Sole, 5 Sterne Hotelanlage mit Wellnessbereich von über 5’000m2
Standort:
Ascona
Schadenursache
Brandschaden
Beschreibung des Schadens
Brandherd in Sauna
Unsere Dienstleistung

Mit 55 Personen auf Platz, Sanierung von gesamten SPA Zentrum (Schwimmbad, Saunen, Wellnessbereich), Zimmerssuiten, Empfangshalle sowie den technischen Anlagen und Elektroinstallationen.

Kundennutzen

Der Wieder-Eröffnungstag Ende März musste dringend eingehalten werden. Bereits gebuchte Reservationen hätten so zusätzliche Kosten verursacht. Dauer: 4 Monate


Calida
Kunde:
Calida, Internationaler Hersteller von Textilbekleidung
Standort:
Sursee
Schadenursache
Brandschaden
Beschreibung des Schadens
Brandursache war ein Förderband, welches heiss gelaufen war und so eine Plexiglasabdeckung in Brand stecken konnte.
Unsere Dienstleistung
Sanierung von der gesamten Produktionshalle, über 50 Rundstrickmaschinen und das gesamte Gebäude.
Kundennutzen
Zusammenspiel mit Produktion und gleichzeitiger Sanierung. Für eine Sanierung ist es wichtig, die relative Luftfeuchtigkeit tief zu halten, bei der Produktion braucht es aber eine gewisse Luftfeuchtigkeit um die Garne zu verarbeiten. Mit Einsatz von Trocknungsgeräten galt es beiden Anforderungen gerecht zu werden. Dauer: 3 Wochen

CERN
Kunde:
CERN, Centre Européene de la Recherche Nucléaire
Standort
Genève
Schadenursachel
Brandschaden
Beschreibung des Schadens
Brand in einer Radiofrequenz Stromversorgung. Es verbrannten Kabel und Systeme der Stromverteilung und setzten chlorwasserstoffhaltige Gase und Russ frei
Unsere Dienstleistung

Instandstellung von Elektronik und Gebäude: Neben der Halle BA3 waren das gesamte Lüftungssystem bis in die Elektroverteilung des SPS (Einspritzsystem des LEP) betroffen. somit war das Herz der Versuchsanlage LEP (Protonenbeschleuniger) direkt betroffen und musste ausser Betrieb gesetzt werden.

Kundennutzen

Die ersten zwei Tage wurden Zelte und entsprechende Infrastruktur, wie Mannschaftsräume und Duschinstallationen sowie Elektronikwerkstätten neben der betroffenen Halle aufgestellt. Durch die Feststellung von kleineren Mengen Quecksilber und Blei f mussten die Arbeiten unter Vollschutz erfolgen. Es war ein Wettrennen mit der Zeit. Der Unfall ereignete sich bei der Inbetriebnahme des LEP für die jährlich stattfindende Testperiode. Es mussten 1500 Physiker aus der ganzen Welt warten bis die Sanierungsarbeiten abgeschlossen waren.